Freitag, 24. November 2017, 15:00 – 16:30

Irgendwann ging es los: Frequenz und Räume klar machen, Leute begeistern, Technik aufbauen und dann On Air. Bundesweit senden aktuell 22 Freie Radios täglich auf UKW, vorwiegend entstanden in den 1990er Jahren und überwiegend in größeren Städten.

Nach langer Pause gibt es nun in Schleswig-Holstein und in Brandenburg wieder neue Initiativen. Mit kurzen Inputs und einer Diskussion wollen wir auf die unterschiedlichen Gründungsszenarien und den Alltag Freier Radios blicken.

Entsprechend der neuen Initiativen setzten wir vor allem einen Fokus auf Städten mit weit unter 100.000 Einwohnern, angelehnt an die #zwcm2017-Auftaktdiskussion am Donnerstag zu „Freien Radios in der Fläche“.

Inputs angefragt: Radio StHörfunk Schwäbisch Hall – 38.000 Einwohner | Wüste Welle Tübingen – 87.000 Einwohner | Radio Unerhört Marburg – 73.000 Einwohner | Freies Radio Flensburg – 86.000 Einwohner | Freies Radio Neumünster – 80.000 Einwohner | Radio Slubfurt Frankfurt (Oder) – 58.000 Einwohner

Austausch, Vernetzung und Kooperationen für ein, zwei, viele neue Freie Radios…

mit:

Erhard Wohlgemuth (FSK – Hamburg / Medienrat MA HSH)

Chris Wohlwill (Wüste Welle – Tübingen)