Zeit/Ort

Samstag, 8. November 2014, 10:15 – 12:30 Uhr, FreiLand Potsdam, Raum: kleiner Seminarrarum

Präsentation einer Studie, Film und Diskussion
Helga Neumayer (Frauensolidarität Wien)

Inhalt

In allen Kontinenten sind Frauen als Redakteurinnen, Radiomacherinnen und Medienaktivistinnen tätig. Welche Forderungen stellen sie? Welche verbrieften Rechte fordern sie ein? Die Frauensolidarität gibt seit 1982 eine Zeitschrift zu Frauenbewegungen in Afrika, Lateinamerika und Asien und zu globalen Machtverhältnissen in Wirtschaft, Gesellschaft und Kultur heraus. Seit 2005 macht sie mit der feministischen Redaktion „Women on Air“ auch Radio. Seit 2011 beschäftigt sie sich mit der Frage, inwieweit Medien in Frauenhand zur sozialen Entwicklung und gegen Gewalt gegen Frauen wirken können. Seit 2014 liegt das Ergebnis dieser Arbeit als Studie in Spanisch, Englisch und Deutsch vor, die speziell Community-Medien in Zentralamerika und dem Südlichen Afrika im Visier hat. Ko-Redakteurin Helga Neumayer präsentiert die Beispiele medialer Selbstorganisation von Frauen in Österreich und anderswo und deren kreative Mittel u.a. mit dem Film „Palabra de Mujer“ (Stimme der Frau) über eine Frauenradiostation in Nicaragua und ihre medialen Strategien zur Bekämpfung von geschlechtsspezifischer Gewalt.Vorstellung der Studie: Bewaffnet mit Kugelschreiber und Mikrofon-„Medien als Werkzeug sozialer Entwicklung“ (english Version: Armed with Pen and Microphone) von Frauensolidarität / Women’s Solidarity mit dem Kurzfilm: „Frauenradiostation im Zentrum Nicaraguas“ & Vorstellung der Radioarbeit als Frauenredaktion mit Helga Neumayer, Ph.D., Frauensolidarität/Solidarity among Women, Wien

  
> On every continent  we find women working as editors, radio  producers and journalists. What demands  do they have? How do their  activities affect social development? This study shows how women and  women’s organisations in Central America and southern  Africa use media  in a creative and commited way for social development.